“Hier” von Richard McGuire

hier_here_mcguireDas Comic, welches mich 2014 mit am meisten beeindruckt hat, ist mit Sicherheit „Hier“ („Here“) von Richard McGuire. Ursprünglich als Kurzgeschichte Ende der 1980er Jahre im Magazin „RAW“ veröffentlicht, erscheint nach 25 Jahren die Geschichte nun auf 300 Seiten erweitert als Graphic Novel. Das Comic ist ein formales Experiment, die Grundidee besteht darin, den Fokus auf einen einzigen Ort zu richten und im Laufe der Geschichte nicht(!) zu ändern. Selbst für den geübten Comicleser erstmal etwas ungewöhnlich. Nur die Zeitachse ändert sich ständig und springt zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hin und her. Durch das Seitenlayout werden oft mehrere zeitliche Phasen parallel dargestellt. Dabei wird der Raum aber aus der immer gleichen Perspektive gezeigt. Dies alles macht „Hier“ zu einem sehr komplexen Leseerlebnis und zeigt gleichzeitig die einzigartigen Möglichkeiten des Mediums Comic.

Hier der Versuch das ursprüngliche Comic in das Medium Film zu übertragen.

Lesenswerter Artikel von Chris Ware (“Jimmy Corrigan”, “Building Stories”): Chris Ware on Here by Richard McGuire – a game-changing graphic novel (The Guardian)

“Best Comics 2014″: Ein Rückblick auf das Comic-Jahr

comic2014bestWir nähern uns mit großen Schritten dem Ende des Jahres und blicken auf 2014 mit all seinen Comic-Publikationen zurück. Genau wie im letzten Jahr, will ich wieder einige “Best of”-Listen und Geschenktipps, die meistens auch die besten/beliebtesten Comics & Graphic Novels des Jahres widerspiegeln, aus dem Netz sammeln.

Diese Liste wird in den nächsten Wochen regelmäßig aktualisiert:
Last Update 14.01.2015

// Best of 2014

Deutschland

International


// Geschenktipps

Infografik: Banned Comics

Einige Gründe, warum Bibliotheken in den USA bestimmte Comics verboten haben. Es ist schon interessant zu sehen, mit welcher Begründung einige Klassiker (u.a. “Maus”, “Persepolis”, “Fun Home”) aussortiert werden.

Banned Comic Books

by timleong.
Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.